Trauung

In der Kirche wurde und wird zu Beginn der Ehe ein Gottesdienst gefeiert: Vor den Angehörigen, Verwandten, Freunden und der Gemeinde bringt das Brautpaar seinen Willen zu einer dauerhaften Gemeinschaft zum Ausdruck und bittet um den Beistand Gottes, dass dieses Vorhaben gelinge. Er verheißt seinen Segen und gibt die Zusage, in guten und schlechten Tagen bei den Menschen zu sein. Im Vertrauen darauf geben Mann und Frau ihr gegenseitiges Versprechen, zusammenbleiben zu wollen, in Liebe zueinander zu stehen und einander zu helfen.

Das Brautpaar meldet frühzeitig, d.h. mehrere Monate vor dem geplanten Termin, im Pfarramt des Trauortes den Wunsch einer kirchlichen Trauung an. Mit der Pfarrerin, dem Pfarrer kommt es dann zu einem Vorbereitungsgespräch. Für dieses Gespräch gibt es kaum feste Regeln. Meist geht es aber um die Gestaltung des Gottesdienstes und um das Paar selbst: die Liebe, wie sich beide kennen gelernt haben, was ihnen an einander wichtig ist und was sie von ihrer Beziehung erwarten.

Das Brautpaar kann sich auf das Gespräch mit folgenden Fragen vorbereiten:

  • Gibt es einen Bibelspruch, einen Liedvers oder sonst einen Text, der uns beiden viel bedeutet?
  • Wollen wir Lieder und Musik mit auswählen?
  • Sollen Verwandte und Freunde den Gottesdienst mitgestalten?
  • Welche Blumen wünschen wir uns in der Kirche?
  • Das Familienstammbuch spätestens zur kirchlichen Trauung mitbringen.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.