Die ForuM-Studie – Worte des Kirchenvorstands und des Landesbischofs

Die ForuM-Studie – Worte des Kirchenvorstands und des Landesbischofs

Wir haben sehr betroffen am Abend des 25. Januar in unserer ersten KV-Sitzung im neuen Jahr die Ergebnisse der ForuM-Studie wahrgenommen. Die veröffentlichte „Forschung zur Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt und anderer Missbrauchs-formen in der Evangelischen Kirche und Diakonie in Deutschland“ hat uns alle sehr berührt. Besonders die weitreichenden Auswirkungen auf die Betroffenen haben in uns sehr individuelle starke Gefühle und Gedanken hervorgerufen und uns in vielen Punkten beschämt. Wir werden noch längere Zeit damit beschäftigt sein, die veröffentlichen Inhalte in ihren Auswirkungen auf unsere Gemeinde und Landeskirchen einzuordnen.

Wir als Gemeinde Dreieinigkeit waren und sind seit 2022 seitens der ELKB bis Ende 2025 verbindlich aufgerufen, für alle Bereiche unseres Gemeindelebens und für alle Mitarbeitenden in allen Räumen der Kirchgemeinde Dreieinigkeit Schutz(-Engel-)Konzepte zu erstellen. Der Kindergarten Dreieinigkeit besitzt bereits seit Jahren ein solches öffentlich einsehbares bewährtes Schutzkonzept. So sollen in der Gegenwart und der Zukunft Gewalt und Missbrauch in unserer Gemeinde verhindert werden. Wir arbeiten für die neuen Schutzengelkonzepte mit unseren evangelischen Nachbargemeinden Vaterunser und Immanuel-Nazareth in Bogenhausen eng zusammen.

Wir empfinden Ehrfurcht vor Gottes wunderbarer Schöpfung und vertrauen auf unser Grundgesetz, dass die Würde aller Menschen unantastbar ist. Dafür stehen wir alle als Hauptamtliche, KV und ehrenamtliche Mitarbeitende in Dreieinigkeit.

Für den Kirchenvorstand,
Dr. Annina Nolte-Reimer       

Brief des Landesbischofs Christian Kopp zur ForuM-Studie: