KIRCHENVORSTAND

Kirchenvorstandswahl 2018

Ich glaub. Ich wähl.

Unter diesem Motto findet am 21. Oktober die Kirchenvorstandswahl statt.
17 Kandidaten stellen sich zur Wahl, gewählt werden acht Kandidaten, zwei werden nachberufen.
17 Frauen und Männer aus unserer Gemeinde haben sich zur Kandidatur bereiterklärt. Das heißt: Sie sind bereit, sich für die Aufgaben in unserer Gemeinde einzusetzen.

Der Vertrauensausschuss hat den folgenden Wahlvorschlag aufgestellt:

Wie erleben Sie unsere Kirchengemeinde? Wodurch wird sie liebenswert? Welche Entwicklungen würden Sie gerne begleiten oder anstoßen?

 

Johannes Bausch

Unsere Gemeinde ist uns durch die Gottesdienste und die Gemeindefeste, wie auch durch den Kindergarten und die Arbeit im Elternbeirat sehr ans Herz gewachsen. Ich würde mich gerne noch mehr als bisher engagieren und Ihnen auch im Kirchenvorstand dienen, indem ich Menschen zusammenbringe, Brücken baue, Verantwortung übernehme und unkompliziert helfe, wo Hilfe gebraucht wird. Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen.

 

 

Rudolf Forstmeier

Hören, reden, singen und tun – das sind die Farben unserer Gemeinde für die Menschen in Bogenhausen. Von deren Erwartungen, Gaben und Fähigkeiten lebt die Gemeinde, sie besuchen die Veranstaltungen und Gottesdienste, engagieren sich für junge, ältere und alte Menschen und sind aktiv für die, die Hilfe brauchen. Wichtig für die Zukunft ist, junge Menschen zu gewinnen und unsere Arbeit in der Öffentlichkeit so darzustellen, dass Menschen neugierig werden auf die Kirche.

 

 

Dr. Isabel Gocke

Seit zwanzig Jahren ist die Dreieinigkeitsgemeinde auch durch meine drei Töchter, die hier getauft und konfirmiert wurden, ein wichtiger Bestandteil meines Lebens und Glaubens. Die vielfältigen Gottesdienste mit Musik und Literatur schätze ich dabei besonders. Im Kirchenvorstand möchte ich mich auch weiterhin für die Jugendarbeit und das Fund Raising engagieren, um die kommenden Großprojekte wie Dach- und Orgelsanierung zu ermöglichen.

 

 

Philipp Kern

Ich bin in dieser Gemeinde aufgewachsen und 1991 konfirmiert worden. In den letzten Jahren habe ich durch meine Kinder im Kindergarten und die damit verbundenen ehrenamtlichen Aktivitäten wieder intensiven Kontakt zur Gemeinde gefunden, so durfte ich die Organisation des Sommerfestes in den letzten drei Jahren maßgeblich mitgestalten.
Durch das umfangreiche Angebot für Alt und Jung ist diese Gemeinde so liebenswert. Meine langjährige Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit möchte ich gerne in den Dienst der Kirche stellen.

 

 

Roland von Kölichen

In dieser Gemeinde bin ich groß geworden und seit über zehn Jahren im Kirchenvorstand. Ich freue mich an der praktischen Arbeit in den Ausschüssen (Kirchenrat-Dörfler-Hütte, Festausschuss) aber auch an der Mitgestaltung in den Gottesdiensten. Ich bin stolz auf das breite Angebot unserer Gemeinde und möchte weiter mitwirken, dieses zukünftig zu erhalten und zu erweitern.

 

 

 

Dr. Wolfgang Krauel

Ich erlebe unsere Gemeinde als interessierte, (häufig zurecht) kritisch-anregende, engagierte und lebhafte Gemeinschaft, die über das Kirchenjahr verschiedene Generationen und Gruppen zusammenführt und einbindet. Aufgabe des Kirchenvorstands ist es Sorge zu tragen, dass dieses kirchliche Leben der Gemeinde ein passendes Umfeld hat und sich entwickeln kann. Gerne bin ich ein Teil hiervon und bereit in den nächsten sechs Jahren meinen Anteil erneut beizutragen.

 

 

Giorgina Freifrau von Maltzahn

„Denn Glaube braucht die Praxis und die Gemeinschaft.“ Diesen Aufruf aus unserer Traupredigt erlebe ich in unserer Gemeinde immer wieder. Die Vielfalt an Möglichkeiten Glauben zu leben und zu festigen ist hier groß und großartig. Durch die Taufen unserer Kinder, die Mitarbeit beim Trixigottesdienst und den Kindergarten fühlen wir uns hier als Familie seit vier Jahren beheimatet. Ich würde mich freuen, im KV einen Beitrag zu unserer Glaubensgemeinschaft zu leisten und mich insbesondere bei der Erweiterung geistlicher und sozialer Projekte einzubringen.

 

 

Armgard Meininghaus-Merk

Seit 2012 bin ich im Kirchenvorstand aktiv, Mitglied im Kirchenmusik- und im Prodekanatsausschuss und als Vertreterin der Gemeinde in der Prodekanatssynode. Sängerin in der Capella trinitatis. Kirche mit ihrer Verkündigung ist Teil unserer Gesellschaft; unsere Gemeinde ist ein Ort der Begegnung für alle Generationen, in heiteren und in ernsten Lebenssituationen. Alle Menschen sollen sich willkommen fühlen. Diese vielfältige Aufgabe möchte ich weiter gemeinsam gestalten und mit Leben füllen.

 

 

Dr. rer. nat. Birgit Merté

1972 bin ich in der Dreieinigkeitskirche konfirmiert worden. Da ich seit 1984 auf einen Rollstuhl angewiesen bin, habe ich die Hilfsbereitschaft vieler lieber Mitglieder der Gemeinde erfahren dürfen. Besonders schätze ich die Gelegenheit des gemeinsamen Musizierens im Posaunenchor. Gemeinsame Aktivitäten mit Hl. Blut als ein Zeichen der Ökumene möchte ich gerne unterstützen.

 

 

Dr. Annina Nolte-Reimer

Seit Jahren bin ich mit Freude für die Kinder und die Musik in unserer Gemeinde aktiv (Trixi-Gottesdienst, Kindergottesdienst, Kinderchor und Kirchenchor). Die von mir gegründete Kindergruppe „TRISTAN und die Schlaufüchse“ begeistert die Kinder unserer Gemeinde seit nun 3 Jahren und 2019 werde ich auch eine Jungschar starten. Meine Kraft für diese Tätigkeiten ziehe ich aus dem Antrieb, Bestehendes weiterführen und dabei Neues für die Jugend entwickeln zu wollen. Gerne helfe ich mit, die verschiedenen Gruppen und Generationen unserer Gemeinde enger zu vernetzen. Denn wir alle sind Dreieinigkeit.

 

 

Gwendolyn Ruoff

Unsere Gemeinde besteht aus einer wunderbaren Vielfalt unterschiedlichster Menschen. Alle schaffen wir uns gemeinsam mit den hauptamtlichen Pfarrern unsere Dreieinigkeitsgemeinde. Jetzt durfte ich bereits Ihre Vertrauensfrau im Kirchenvorstand sein und es gibt immer noch viel zu tun: Das Dach leckt, die Orgel pfeift und alle Bälle des Gemeindelebens wollen weiter in der Luft gehalten werden. Zusammen mit Ihrem Vertrauen möchte ich diese Entwicklungen weiter unterstützen und begleiten. Gerne bin ich für Ihre Anregungen offen!

 

 

Christiane Salb

Seit meiner Geburt gehöre ich zu unserer Gemeinde und bin hier verwurzelt. Mir ist es wichtig, dass alle, die zu uns kommen, sich hier willkommen fühlen. Gottes Liebe bei verschiedenen Veranstaltungen und im Alltag an alle Generationen weiter zu geben möchte ich -auch als Krankenschwester- mit Rat und Tat unterstützen. Meine 5 Kinder und ihre Familien halten mich
dabei sehr lebendig auf dem Laufenden, was für die Jugend aktuell ist.

 

 

Philipp von Schierstädt

Ich bin in dieser Gemeinde groß und 1984 hier konfirmiert worden. Ich habe viele eindrucksvolle und belebende Momente in der Dreieinigkeitskirche erfahren dürfen. Sie ist mir sehr ans Herz gewachsen und hat mich und meinen Glauben geformt. Das Bild des auferstandenen Jesus am Altar der Dreieinigkeiskirche ist für mich bis heute wegweisend. Heute erlebe ich unsere Kirchengemeinde als eine starke Gemeinschaft, welche ich gerne auf dem Weg zu einer noch lebendigeren Gemeinde unterstützen möchte. Ich würde mich über Ihr Vertrauen freuen hier in den nächsten Jahren konstruktive mitgestalten zu dürfen.

 

 

Götz Schulz-Temmel

Ich gehöre seit 2010 zu dieser Gemeinde und engagiere mich seit vier Jahren mit Freude im erweiterten Kirchenvorstand. In den Bereichen Kommunikation, Marketing und Kirchenmusik bringe ich meine Stärken ein. Meine Familie und ich fühlen uns in dieser besonderen Kirchengemeinde zu Hause. Es ist mir wichtig mich aktiv an der Gestaltung des Gemeindelebens zu beteiligen. Die Anforderungen an den Kirchenvorstand verändern sich ständig – das sehe ich als große Herausforderung. Darum setze ich mich dafür ein, relevante Themen aktiv anzugehen, notwendige Veränderungsprozesse zu moderieren und konstruktiv zu kommunizieren.

 

 

Tobias Schwartz

44 Jahre alt, verheiratet, zwei zehnjährige Kinder, beruflich als Rechtsanwalt tätig. Mitte 2015 bin ich für Regina zu Ortenburg in den Kirchenvorstand nachgerückt und fühle mich dort sehr wohl. Besonders gut gefällt mir in unserer Gemeinde das gute Miteinander, vor allem von Alt und Jung, und der hohe Stellenwert der Kirchenmusik. Als ehemaliger Vorsitzender des Elternbeirats liegt mir unser Kindergarten besonders am Herzen, weshalb ich zwischenzeitlich der Beauftragte des Kirchenvorstandes für den Kindergarten bin. Dieses Engagement, aber auch die tatkräftige Hilfe bei Gottesdiensten möchte ich gerne auch in der neuen Amtsperiode des Kirchenvorstandes fortführen.

 

 

Dr. Heiko Spitzer

Das harmonische Miteinander der Generationen, die große praktische Hilfsbereitschaft untereinander, die gelebte Ökumene mit Heiligblut und natürlich der miteinander im Gottesdienst praktizierte evangelisch-lutherische Glaube machen die Dreieinigkeitskirche für mich zu einer liebenswerten Heimat. Gerne bin ich auch künftig bereit zu helfen, die im Finanz- und Kirchenmusikausschuss begonnene Arbeit fortzuführen sowie die zahlreichen Herausforderungen bei der künftigen Gestaltung des Gemeindelebens anzupacken. Mit meiner Kandidatur bewerbe ich mich, aktiv für Sie in der Gemeinde „Dienst zu tun“.

 

 

Anika Wild

Als zweifache Dreieinigkeitskindergarten-Mutter wirke ich seit einigen Jahren im Trixi- und Kindergottesdienst mit. Die „Arbeit“ mit unseren Jüngsten macht mir besonders viel Spaß, da sie an meine vielen positiven Erinnerungen anknüpft, die ich selbst als Kind und Jugendliche in meiner Kölner Heimatgemeinde sammeln durfte. Ich wünsche mir, dass ich auf diesem Weg noch viele Kinder dabei begleiten darf, in unsere Gemeinde hineinzuwachsen und dass sie über den Kindergottesdienst hinaus auch langfristig eine ganz eigene Verbundenheit entwickeln können.