MUSIK

Bachs Matthäus-Passion

Passionskonzert am Palmsonntag

Johann Sebastian Bach entschloss sich 1727 den Passionsbericht nach Matthäus zu vertonen. Er wählte eine oratorische Großform, für die es bis dato kein Vorbild gab: fast drei Stunden Dauer und eine durchgehend doppelchörige Anlage, die sich nicht nur auf den Chor erstreckt, sondern den gesamten Orchester- und Solistenapparat mit einbezieht.

Die Formenvielfalt der Matthäus-Passion übertrifft alle anderen Bachschen Werke eine Vielfalt, die weder die h-Moll-Messe noch das Weihnachts-Oratorium und selbst die Johannes-Passion bietet. Sie ist Bachs größtes Glaubensbekenntnis, das das Lamm Gottes ins Zentrum der Anbetung stellt:

Wie eine Krone erklingt als Oberstimme über dem Eingangschor der Choral „O Lamm Gottes unschuldig“.

Palmsonntag, 14. April 2019, 18 Uhr Johann Sebastian Bach: Matthäus-Passion BWV 244 für Soli, Chor und Orchester

Sopran: Laura Incko, Alt: Nathalie Mittelbach, Tenor: Sebastian Köchig, Bass: Manuel Kundinger, Minari Urano Kinderchor der Staatsoper, Capella & Camerata Trinitatiis Eintritt: 25 € (ermäßigt 18 €)

Ermäßigung für Schüler, Studenten und Rentner.
Ermäßigung nur im Vorverkauf!

Karten im Pfarramt, Merzstraße 7, und sonntags nach den Gottesdiensten. Restkarten an der Abendkasse.

Sonntag Cantate, 19. Mai 2019, 10 Uhr Felix Mendelssohn Bartholdy: „Hör mein Bitten, Herr“ und Der 100. Psalm – Musikgottesdienst Capella & Camerata Trinitatis Predigt und Liturgie: Dekan Dr. Peter Marinković

All dies unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Georg Ziethe

Weitere Musik im Gottesdienst oder Auftritte der Chöre finden Sie unter „Aktuelle Übersicht“.

Wenn Sie über den eigenen Kirchturm hinausblicken wollen, informieren Sie sich auch unter www.solideo.de